Presse

 

Pressemitteilung 7. April 2020

 

Die Lange Nacht der Musik 2020 als virtuelles Erlebnis im Kulturhaus Caserne

 

Das artsprogram der ZU gibt bekannt, dass angesichts der kaum zu erwartenden Lockerungen bei Ausgangsbeschränkungen und Versammlungsverboten zur COVID-19-Prävention in Baden-Württemberg das studentische Team der Zeppelin Universität eine „Lange Nacht der Musik“ im virtuellen Raum anbieten wird.

Seit elf Jahren findet am 30. April, als „Tanz in den Mai“, die studentisch organisierte Veranstaltung „Lange Nacht der Musik“  in den Räumen des Kulturhauses Caserne am Fallenbrunnen in Friedrichshafen statt, bei der immer auch vielen Häflerinnen und Häflern ein breites Spektrum an Musik-Genres, von Klassik bis Techno, von Jazz bis Hip-Hop, geboten wird. Ungefähr 800 BesucherInnen waren vor einem Jahr zur 10-jährigen Jubiläumsausgabe mit „Ten Years After“ gekommen.

Aufgrund der aktuellen Corona-Krise hat das 12-köpfige studentische Organisationsteam, betreut vom artsprogram-Verantwortlichen Dr. Joachim Landkammer, nun entschieden, eine Online-Ersatzveranstaltung anzubieten, und zwar in der Form eines so noch nirgendwo durchgeführten Pilotprojekts. Die Kulturhaus Caserne gGmbH hat den Studierenden dankenswerterweise ihre Räumlichkeiten „online“ zur Verfügung gestellt, so dass eine virtuelle Plattform programmiert werden kann, die die Räumlichkeiten am Fallenbrunnen realitätsnah digital nachbildet. Die BesucherInnen können diese Räume zuhause am Monitor wie das Areal eines Computerspiels erkunden. Zu entdecken sind dann abspielbare Videoclips, mit ganz neuen, exklusiv für die Lange Nacht der Musik eingespielten Musikvideos verschiedener Künstler aller Genres, von Klassik bis Reggae. Außerdem werden die BesucherInnen die Möglichkeit haben, sich per Chat mit den anderen gerade in diesen Räumen „anwesenden“ BesucherInnen auszutauschen. Weitere interaktive Möglichkeiten sind in Planung. Die Bedienungsweise der Plattform ist bewusst einfach gehalten, um auch weniger computeraffinen BesucherInnen eine problemlose Benutzung zu ermöglichen.

Für den technischen Teil der Veranstaltung zeichnet das Team „museum@home“ verantwortlich, ein interdisziplinäres Team aus Programmierern, Designern und kreativen Köpfen. museum@home hat im Rahmen des Hackathon #WirVsVirus der Bundesregierung eine virtuelle und individuelle Plattform für digital begehbare Museen ohne Barrieren entwickelt. In einem landesweiten Pilotprojekt entsteht nun in Zusammenarbeit mit den ZU-Studierenden eine virtuelle Umwelt für die Musikinhalte der Langen Nacht der Musik, die auch nach der Corona-Krise vielfältig weitergenutzt werden kann.

Das Team der Langen Nacht ist bereits in Kontakt mit den eingeladenen MusikerInnen, kann sich aber auch vorstellen, noch weiteren Künstlern, die für die „Lange Nacht“ etwas beitragen wollen, eine solche digitale Auftrittsmöglichkeit anzubieten.

Das Projekt wird seit Jahren großzügig unterstützt u.a. von der Zeppelin Universitätsgesellschaft e.V., von der Stadtwerk am See GmbH & Co. KG, die Robert Gessler GmbH & Co. KG und der Student Lounge. Es werden aber auch noch weitere Sponsoren gesucht.

Die virtuelle Lange Nacht der Musik öffnet am 30.4. um 19.00 bis 23.00 Uhr ihre Internet-Pforten. Der Eintritt ist frei, aber alle BesucherInnen werden gebeten, für das Projekt „Viva con Agua“ zu spenden, das Entwicklungsländer beim Zugang zu Trinkwasser, sanitären Anlagen und Hygieneeinrichtungen unterstützt, was gerade angesichts der Corona-Krise überlebenswichtig wird.

Wir freuen uns auf viele interessierte Online-BesucherInnen am 30. April.

 

Für das Organisationsteam der Langen Nacht der Musik
Caroline Dederichs, Linus Merkel, Joachim Landkammer

 

 

Weitere Informationen zur Langen Nacht der Musik unter:

https://lange-nacht-fn.de/
Instagram: @langenachtdermusik
Facebook: Lange Nacht der Musik Friedrichshafen
Email: info@lange-nacht-fn.de

Weitere Informationen zu museum@home:

www.museum-at-home.com
Email: info@museum-at-home.com